Food Guide Bali

Just came for the food – könnte man wohl sagen, wenn man auf unsere Zeit auf Bali zurückblickt. Denn dort gibt es neben der einheimischen Küche (die ich auf jeden Fall SEHR empfehlen kann) richtig tolle Cafés. Auch Vegetarier und Veganer werden dort sicher nicht verhungern. Obwohl das Essen in einem solchen Café teurer ist, als das Essen in den kleinen Warungs am Straßenrand, war es immer wieder ein Highlight, auch mal etwas anderes zu probieren. Auch für den Magen, der vielleicht nicht so an die indonesische Küche gewöhnt ist, kann dies eine angenehme Auszeit sein. Aber jetzt geht es los Richtung Food Heaven:

Canggu

In Canggu gibt es ein tolles Café nach dem anderen, da wir (mein Freund und ich) leider nur sehr kurz dort waren, mussten wir uns entscheiden und konnten so nicht alle Cafés auf unserer Liste testen. Da wir beide eher Team Süß sind, was das Frühstück betrifft, waren wir hauptsächlich frühstücken und haben den Rest des Tages die indonesische Küche ausgekostet. Jedoch gibt es in allen Lokalen auch Lunch und Dinner Optionen, die mehr als lecker geklungen haben.

  • Funky Pancakes: für alle Pancake Liebhaber ein absoluter Muss. Ich habe noch nie so gute Pancakes gegessen und die Kreationen, die sie dort anbieten, sind wirklich “funky”. Von Regenbogen-Pancakes bis zur Coffee-Chocolat Variante ist alles dabei.
  • The Loft: dieses Lokal gibt es nicht nur in Canggu, sondern auch in Uluwatu (weiter im Süden von Bali) und ist mehr als zu empfehlen. Gerade die Smoothiebowls sind ein Hit und der leckere Kakao mit Kokosmilch rundet jedes Frühstück ab. Es ist schon etwas teurer (eine Smoothiebowl etwa 80k Rupiah), aber definitiv jedes Geld Wert.
  • Give Cafè: Vielleicht kennen einige von euch dieses Café von Instagram (falls nicht, klickt unbedingt hier – aber Achtung: der Hunger ist vorprogrammiert) oder auch sein Mutterlokal Kynd Café. Dieses Café serviert nur vegane Gerichte und 100% des Gewinns kommt sozialen Projekten zu Gute. Die Smoothiebowl wird in einer echten Kokosnuss serviert und dort habe ich auch den besten Cappuccino der gesamten Reise getrunken.
    Kleiner Geheimtipp: Probiert unbedingt das Avocadobrot!
  • Cafè Organic: Dieses Café ist ein absolutes Highlight. Auch wenn wir dort “nur” für einen Nachmittagssnack waren, hat mich das Lokal sofort angesprochen; die Inneneinrichtung, die leckeren Gerichte und das nette Personal machen das Café zu einer richtigen Wohlfühloase. Wir waren wie gesagt nachmittags dort und haben uns den Frenchtoast mit Nussbutter und frischen Früchten schmecken lassen. Aber auch die Gerichte der anderen Gäste haben richtig lecker ausgesehen und es war fast schade, dass wir nicht mehr Hunger hatten:)
  • Teh Manis: dieses Lokal ist in Strandnähe (5min zu Fuß) und somit perfekt um es sich nach einem langen Strandtag gut gehen zu lassen. Wir waren mittags dort und sofort begeistert vom Angebot. Das Teh Manis bietet nämlich einheimische Küche an, und das Essen war auch wirklich sehr gut und die Portionen mehr als ausreichend. Jedoch muss ich zugeben, dass es einfach nicht so gut war, wie das indonesische Essen in den Warungs. Meiner Meinung nach gehört dieses gewisse Flair einfach dazu, wenn man schon die (Ess-) Kultur von Indonesien kennenlernen möchte.
  • Mad Pops: wer mich kennt weiß, ich liebe Eis und gerade bei der Hitze und nach einem langen Tag am Strand gibt es einfach nichts besseres. Bei Mad Pops gibt es nur vegane Sorten und ihr könnt noch dazu verschiedenste Toppings wählen. Da das Eis auch nicht so teuer ist, kann man auch beruhigt sich durch die verschiedensten Sorten durchprobieren.

Ubud

Auch in Ubud ist es nicht schwer, gesundes, vegan/vegetarisches Essen zu finden. In Ubud haben wir auch viele Warungs ausprobiert, also findet ihr hier auch einige Tipps für Mittags- und Abendessen, aber der Reihe nach und fangen wir mit den Frühstücksspots an:

  • Bali Buda: Wow, wow, wow – dieses Frühstück war ein absolutes Highlight und ist sehr zu empfehlen. Die Speisekarte ist extrem umfangreich und jeder (ob Fleischesser, Vegetarier, Veganer) findet dort etwas. Sie haben auch viele glutenfreie Gerichte, viele Smoothies und ein wirklich leckeres Bananenbrot.
  • Blu Cafè: Noch nie habe ich so eine leckere und wunderschöne Smoothiebowl gegessen. Im Blu Café kreieren sie wahre Kunstwerke, die nicht nur schön für das Auge sind, sondern auch sehr gut schmecken.
  • Atman Cafè: Wir waren dort für einen kleinen Morgensnack nach einer tollen Yogastunde im Yogabarn. Und was ist die perfekte Stärkung? Ein leckeres Bananenbrot mit Kokoscreme. Es war wirklich total gut und kann ich nur jedem empfehlen. Auf der Karte stehen aber noch andere Leckereien, wie Porridge, Pancakes und Smoothiebowls. Das Lokal befindet sich im hinteren Bereich, während vorn ein Laden ist, wo man Allerlei kaufen kann, was mit Yoga, Gesundheit und Spiritualität zu tun hat.
  • Garden Kafe: Weil wir gerade vom Yoga Barn reden, möchte ich das Garden Kafe gleich ansprechen, das zum Yoga Barn gehört. Wir waren dort nur auf ein Stück veganen Kuchen, aber ich habe noch nie eine so gute, umfangreiche, auf Ayurveda spezialisierte Speisekarte gesehen. Definitiv einen Besuch wert.
  • The Seeds of Life: An einem Abend gingen wir ins Seeds of Life, auf Empfehlung einer meiner größten Inspirationsquellen: Raquelle Mantra. Und was soll ich sagen, wir wurden nicht enttäuscht. Wir haben dort die Pizza und eine riesige Bowl bestellt. Das Essen und auch die Atmosphäre hat den Abend unvergesslich gemacht und ich kann euch nur sehr empfehlen, dort mindestens einmal hinzugehen, wenn ihr in Ubud seid.
  • Siboghana Warung: ein leckeres Warung, das sich auf die vegetarische Küche spezialisiert hat und es geschafft hat, die doch sehr fleischlastige indonesiche Küche, in leckere vegetarisch/vegane Gerichte umzusetzen.
  • 9 Warung: Auch das 9 Warung bietet nur vegane Gerichte an und ist ein klassisches Warung im Buffet Style. Allerdings gibt es keine Kellner, sondern es ist alles Self-Service (auch der Abwasch und die Bezahlung – man rechnet selbst zusammen, was man hatte und teilt es dem Personal mit). Das Prinzip baut also komplett auf Ehrlichkeit und Vertrauen hat und ich fand es toll, dass sowas überhaupt möglich ist. Aber es scheint zu funktionieren.

Uluwatu

  • Land’s End Cafè: Leider haben wir es nur auf einen Nachmittags-Smoothie dort hin geschafft, trotzdem: einfach genial (nehmt auf jeden Fall den Chocolate-Peanutbutter-Smoothie). Es liegt direkt neben dem Straßenrand, aber als wir dort waren, sind kaum Autos vorbei gefahren. Das Personal war auch total lieb und auf der Karte stehen Fleisch-/ aber auch vegetarische und vegane Gerichte. Es ist also für jeden etwas dabei.
  • Bukit Cafe: Das Bukit Café ist das einzige Café, wo wir zweimal waren – einmal für ein Dessert (raw Cheesecake) und einmal zum Frühstück. Es gibt dort aber auch Mittag- und Abendessen. Die Speisekarte ist extrem umfangreich: es gibt Gerichte mit Fleisch, aber auch vegane. Zudem gibt es einige glutenfreie Optionen. Besonders die veganen Pancakes waren extrem gut.
  • The Cashew Tree: Das Lokal ist wirklich total schön in einem Innenhof gelegen. Es gibt viele Sitzgelegenheiten und sehr ans Herz legen kann ich euch die veganen Cupcakes. Aber auch der Rest der Speisekarte hat mich sehr angesprochen und ich wünschte, wir hätten mehr Zeit gehabt, um mehr probieren können.

Wow, nach diesem Food Guide habe ich definitiv Hunger bekommen und ich hoffe, dass ich euch die kulinarische Seite Balis auch schmackhaft machen konnte. Selbstverständlich gibt es noch viel mehr geniale Foodspots auf Bali (unsere Liste war wirklich lang und wir haben vielleicht gerade mal 1/4 aller Spots abhacken können). Eines möchte ich aber am Ende nicht unerwähnt lassen: So gut das Essen in diesen “Hipster Cafés” war, mindestens genauso gut (wenn nicht so gar besser) war das Essen in den einheimischen Warungs. Die Leute dort waren so freundlich und auch als Vegetarier war es immer möglich etwas zu essen zu finden. Zwar gab es oftmals die ein oder andere sprachliche Barriere, aber wir wurden immer satt. Solltet ihr eine Reise nach Bali oder generell nach Indonesien planen, klickt gerne hier, um zu meinen 3 Travel Guides bezüglich Java, Bali und der Insel Nusa Penida zu kommen.
Lots of Love & Light,
your Wonderlustgiirl

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s