Honour your body #EatClean

A healthy lifestyle not only changes your body, it changes your mind, your attitude and your mood!

Wer mich kennt weiß, dass mir eine gesunde, nachhaltige Lebensweise wichtig ist. Nicht nur merke ich, wie es mir gesundheitlich dadurch viel besser geht, aber auch geht es mir mental weitaus besser. Schon länger plane ich eine Blogpost-Serie darüber und endlich habe ich die nötige Zeit und Inspiration dafür gefunden. In diesem ersten Beitrag möchte ich mich vor allem auf die Vorzüge einer gesunden Ernährungsweise beziehen und was da alles für mich dazugehört. Außerdem will ich auch den ein oder anderen Tipp mit euch teilen, wie es einfacher ist, langfristig auf eure Ernährung zu achten.

…your body is your temple. Keep it pure and clean for the soul to reside in
– B.K.S Ivengar

Zuallererst möchte ich aber betonen, dass ich absolut kein Fan davon bin, irgendwelche Labels jemanden aufzudrücken und gerade wenn es um das Thema Ernährung geht, ist meiner Meinung nach nichts „schwarz/weiß“. Wörter wie „low carb“, „vegan“ oder „keto“ gehören meiner Meinung nach nicht zu einem gesunden Wortschatz. Ganz im Gegenteil, ich bin davon überzeugt, dass es wichtig ist, dass jeder selbst die richtige Ernährungsweise für sich finden muss. Ich war jahrelang Vegetarierin und mittlerweile verzichte ich zum Großteil auch auf Milchprodukte. Zum einen habe ich dadurch große Veränderungen ins positive in punkto Haut bemerkt. Zum anderen möchte ich aber auch nachhaltig leben – auch im Bezug auf meine Ernährung. Das heißt aber nicht, dass ich komplett vegan esse. Ja, zu Hause koche ich eigentlich nur noch vegan und wenn ich im Restaurant esse, schaue ich, dass ich so gut es geht auf Milchprodukte verzichte. Dennoch verzichte ich nicht auf einen Geburtstagskuchen, wenn ich wo eingeladen bin. Ja, vielleicht werde ich irgendwann zu 100% darauf verzichten. Aber für den Moment fühle ich mich mit dieser Ernährungsweise am wohlsten.

The food you eat can either be the safest & most powerful form of medicine, or the slowest form of poison.
-Ann Wigmore

What I eat in a day?
Morgens starte ich meinen Tag gern mit etwa 0,5l Wasser. Öfters gebe ich auch noch etwas frisch gepresste Zitrone oder Ingwer dazu. Generell achte ich sehr darauf, über den Tag verteilt viel zu trinken. Das tut nicht nur meiner Verdauung gut, denn auch sonst fühle ich mich so wesentlich energiegeladener und fitter.
Danach gibt es Frühstück (ohne geht es für mich einfach nicht). Oft mache ich mir eine Schüssel Porridge oder eine leckere Smoothie Bowl mit verschiedenen Toppings.
Mittags esse ich oft etwas leichtes, wie Salat oder gebratenes Gemüse. Um aber auch auf meinen Proteinbedarf zu kommen, achte ich immer mindestens eine Eiweißquelle als Zutat zu haben. Meist verwende ich dazu Tofu, Bohnen oder Linsen.
Am Nachmittag brauche ich eigentlich immer irgendeinen Snack. Damit ich aber nicht zur Schokolade greife, schaue ich, dass ich immer Datteln oder Obst zu Hause habe. Oft mache ich mir aber auch Protein Bars selbst. Die sind nicht nur weitaus gesünder als gekaufte, auch schmecken sie mir viel besser und sie sind auch viel sättigender. Falls ihr Interesse an einem Rezept habt, klickt gerne hier.
Abends gibt es oft auch einen Salat oder aber auch gern ein leckeres Curry oder Nudeln.

Wichtig ist mir vor allem, viel frisches Obst und Gemüse zu essen. Und auch wenn es vielleicht nicht so scheint, liebe ich doch die Abwechslung, wenn es um meine Ernährung geht. Dafür speichere ich mir oft Rezepte auf Instagram oder auch auf Pinterest, damit ich immer wieder neues ausprobieren kann.
Außerdem bin ich der Meinung, dass es extrem wichtig ist, sich hin und wieder auch etwas zu gönnen. Das ein oder andere Stück Schokolade tut niemanden weh, sondern tut der Seele einfach gut. Außerdem ist das auch eine gute Methode um Binges aus dem Weg zu gehen. So ausgewogener man sich ernährt, desto geringer sind meiner Erfahrung nach Cravings nach Süßem / „Ungesunden“.

Ich hoffe sehr, euch hat der heutige Post gefallen und auch die gesamte Serie interessiert euch. Falls ihr diesbezüglich irgendwelche Wünsche oder weitere Tipps habt, teilt diese doch gern in den Kommentaren mit allen.
Ich wünsche euch derweil nur das Beste.
Love & Light,
your Wonderlustgiirl

4 Antworten auf „Honour your body #EatClean

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s