86400 Sekunden

Zeit,
die wir uns nehmen,
ist Zeit,
die uns etwas gibt!

Der Selfcare Sunday ist erst seit 2 Wochen eine eigene Rubrik auf meinem Blog und obwohl ich schon viele Ideen dazu gesammelt habe (also seit gespannt), hatte ich die ganze letzte Woche keine Zeit, mich an den Computer zu setzen und zu schreiben! Dann dachte ich heute, okay, dann lass ich es eben eine Woche einfach ausfallen, ich habe halt einfach keine Zeit.

Aber eigentlich geht es mir beim Selfcare Sunday doch genau um das Gegenteil? Es soll darum gehen, etwas für sich zu tun, sich selbst als oberste Priorität zu setzen und sich Zeit für das Schöne und Wichtige zu nehmen. Deswegen habe ich jetzt das Lernzeug einfach mal beiseite geschoben, mir einen Tee gemacht und angefangen drauflos zu tippen.

Unser Alltag ist oft viel zu stressig und unsere Terminkalender viel zu voll. Wir müssten an zwei Orten gleichzeitig sein und das ohne Pause, um einmal durchzuschnaufen. “Mein Leben ist so stressig” – die neue Mantra unserer Gesellschaft. Die Bloggerin Vivien Belschner (von vanillaholica.com) hat vor ein paar Tagen ziemlich genau zu diesem Thema eine tollen Beitrag auf Instagram veröffentlicht (ich verlink ihn euch einfach hier). Der Beitrag beruht auf einer kleinen Geschichte, die vielleicht der ein oder andere von euch kennt:

Jeden Tag stellt dir die Bank 86400€ zur Verfügung. Du kannst damit machen was du willst. Alles, was du aber nicht ausgibst, verfällt. Außerdem kann die Bank jederzeit das Spiel ohne Vorwarnung beenden! Was würdest du also tun? Vermutlich jeden Cent ausgeben und ihn nutzen, denn warum ein Geschenk einfach verfallen lassen?!

Jeder Tag hat genau 86400 Sekunden. Wir können keine Sekunde mitnehmen und es könnte jederzeit vorbei sein. Macht es also nicht Sinn, die Sekunden, die wir haben, sinnvoll zu nutzen. Unsere wertvolle Zeit mit Menschen zu verbringen die wir lieben und Tätigkeiten nachzugehen, die uns voran bringen?

Natürlich, Schule/Arbeit/Uni ist wichtig und nur weil es vielleicht nicht immer Spaß macht, sollte man es nicht komplett vernachlässigen. Manche Dinge gehören eben zum Leben und erscheinen oft eher mühsam, als erfreulich. Aber die Geschichte mit den 86400€ kann auch so weitergedacht werden, dass man sich von dem Geld ja auch Essen, Miete und ganz alltägliche Dinge eben leisten muss! Dasselbe gilt für die Zeit!

Ich finde, so mehr man sich damit beschäftigt, was man macht und worin man seine Zeit investiert, desto besser geht es einem! Und obwohl ich gerade extrem viel für die Uni machen muss (Prüfungswoche ahoi), achte ich darauf, Zeit für mich zu finden. Ganz oben auf meiner persönlichen Prioritätenliste steht der Sport. Ich gehe für gewöhnlich sechsmal zum Sport und zu diesem einen Pausetag muss ich mich fast schon zwingen. Und auch, wenn ich total im Lernstress zu versinken drohe, nehme ich mir die Zeit, um entweder laufen oder ins Fitnessstudio zu gehen. Ich bin nicht nur ausgeglichener, sondern auch wieder aufnahmefähiger. Aber ich brauche auch Zeit zum Schreiben (so wie jetzt gerade) oder einfach mal um in Ruhe Musik hören oder einen Kaffee trinken zu gehen. Diese Zeit für mich tut mir einfach gut!

Egal wie stressig gerade alles zu sein scheint, hier noch meine fünf Tipps, um trotz alle dem Stress eure Zeit sinnvoll (auch in euch) zu investieren:

  1. Schreibt auf, was ihr braucht, um ausgeglichen zu sein. Sei es Sport, Schreiben oder einfach gemütlich ein Buch zu lesen und nehmt euch mindestens eine halbe Stunde am Tag Zeit dafür!
  2. Gerade wenn man nur unterwegs ist und gehetzt durch den Alltag rennt, sollte man sich auch Zeit für sich allein nehmen! Ich habe in den vergangenen Wochen das Meditieren für mich entdeckt und oft reichen schon 10 Minuten aus, um ein wenig zur Ruhe zu kommen.
  3. In Zeiten, wo man gestresst ist, springen auch die Gedanken von einem Punkt zum anderen. Deswegen kann ich euch das Tagebuch schreiben in einer etwas anderen Form empfehlen. Setzt euch hin und schreibt eine Seite. Dabei ist es ganz egal, worüber ihr schreibt. Die einzige Regel ist, eine Seite voll zu schreiben. Man befreit dabei das Hirn so richtig und “löscht” sozusagen unnötiges von der eigenen Festplatte.
  4. Nehmt euch Zeit, um etwas zu essen. Damit meine ich nicht nur, dass ihr genug essen sollt, sondern vor allem: Esst bewusst! Setzt euch hin und legt das Handy zur Seite, konzentriert euch auf das Essen vor euch und genießt jeden Bissen, anstatt nur schnell im Gehen die Energiereserven aufzufüllen.
  5. Nehmt euch Zeit für andere! Gerade wenn ich Stress habe, merke ich, dass ich mich sehr zurückziehe, um mehr Zeit für die Uni/Projekte zu haben. Dennoch ist es so wichtig, sich auch mit anderen zu treffen und wenn es nur für einen kurzen Kaffeeplausch ist! Danach ist man auch seelisch wieder gestärkt weiterzuarbeiten und ist auch gleich viel produktiver!

Ich hoffe, euch hat der heutige Beitrag gefallen und ihr könnt etwas daraus mitnehmen! Der Selfcare Sunday soll euch und auch mich nämlich motivieren und den Fokus auf das Wesentliche wieder etwas scharf stellen! Vielleicht hat euch dieser Blogbeitrag ja ein wenig motiviert und den ein oder anderen auch zum Nachdenken gebracht!

2 thoughts on “86400 Sekunden

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s