Leseliste Oktober 2018

I love rainy days with a blanket, a cup of tea and a good book!

Ja, im Oktober beginnt meine liebste Jahreszeit! Das Rascheln der Blätter, kuschelige Socken, der Duft von Äpfeln mit Zimt und die würzige Herbstluft erfüllt jedes Jahr aufs neue mein Herz mit Freude! Vor allem liebe ich es, es mir zu Hause so richtig gemütlich zu machen, einen leckeren Kakao oder Tee zu trinken und in flauschige Decken eingewickelt ein gutes Buch zu lesen und in eine andere Welt abzutauchen!

Vor allem da ich in den letzten Wochen/Monaten sehr wenig gelesen habe, nehme ich jetzt den Herbst als Chance war, um ganz bewusst wieder das Lesen in meinen Alltag zu integrieren! Aus diesem Grund habe ich auch diese neue Kategorie auf meinem Blog geschaffen. Als Überblick, Ansporn und Lesetagebuch zugleich!

Aber jetzt zu meinen Lese-Highlights für diesen Monat:

  • 1984 von George Orwall: Ich wollte schon lange diesen Klassiker lesen, aber irgendwie bin ich noch nie dazu gekommen! Was richtig schade ist, da mir das Buch richtig gut gefallen hat! Es hat einen recht eigenen Schreibstil, doch trotzdem ist es einfach zu verstehen.
    Aber worum geht es eigentlich:
    Zuallerst ist zu sagen, dass George Orwall dieses Buch im Jahre 1948 (erkennt ihr das Zahlenspiel im Titel?!) schrieb und damit eine Welt beschrieb, die für ihn in der Zukunft lag. Das erschreckende ist, dass vieles, das Orwell in seinem Werk beschreibt, mittlerweile Wirklichkeit geworden ist. Die Geschichte spielt in einer Welt im steten Krieg und wird von der Partei und vom großen Bruder ständig überwacht („Big Brother is watching you“ – der bekannte Spruch kommt genau von diesem Buch). Jede Tat und auch jeder Gedanke wird strengstens von der Gedankenpolizei bestraft!
    Was für mich so einschneidend war, ist definitiv die Relevanz für unsere Zeit jetzt und die Gefahren, die sich uns stellen, denen wir uns meist gar nicht bewusst sind!
    Es gibt zu dem Buch auch einen Film, den ich euch ebenfalls nur wärmstens ans Herz legen kann. Allerdings muss ich dazu sagen, dass einige Szenen doch recht ekelhaft und heftig sind; also nicht unbedingt etwas für schwache Nerven.

 

  • Eine kurze Geschichte der Menschheit – Yuval Noah Harari: Dieses Buch ist eigentlich ein Sachbuch, aber total gut und auch witzig geschrieben, weswegen es trotzdem noch super zu lesen ist! Es geht vor allem darum, wie sich der Mensch vom Jäger und Sammler bis zum jetzigen Zeitpunkt entwickelt hat. Auch die Frage, wie es der Mensch geschafft hat, sowohl Herr der Schöpfung, als auch der Schrecken des Ökosystems zu werden.
    Ich fand das Buch wirklich sehr informativ und vor allem hat es richtig zum Nachdenken angeregt!
    Es gibt auch noch einen zweiten Teil, „Homo Deus“ und ich bin schon gespannt, ihn bald möglichst zu lesen!

 

  • Pedal the World – Felix Starck: Wenn ihr meinen Blog schon ein wenig kennt, wisst ihr, dass ich das Reisen und das Abenteuer liebe! Deswegen war dieses Buch für mich einfach perfekt und ich muss gestehen, dass es mein Reisefieber doch noch weiter geschürt hat. Felix Starck erzählt in seinem Buch von seiner Reise mit dem Fahrrad durch die Welt. Dabei schreibt er auf eine witzige, gleich fesselnde Art und Weise von seinen Abenteuern, aber auch von seinen Pannen! Von dieser Reise gibt es auch einen Film, den ich euch ehrlich nur ans Herz legen kann!

 

  • Splitterfasernackt – Lilly Lindner: Okay, dieses Buch ist wirklich heftig! Vor allem die Tatsache, dass es von Lilly Lindners persönlichen Erfahrungen handelt, hat mich, um ehrlich zu sein, wirklich mitgenommen und des öfteren musste ich das Buch auch einen Moment weglegen und mich wieder fassen! Das macht es aber nicht schlechter, im Gegenteil. Lilly Lindner schafft es auf eine bewegende Art von ihren traumatischen Erfahrungen zu erzählen. Ihr Schreibstil ist etwas ganz besonders; auf fantasievolle Weise schafft sie es mit einfachen Worten und kurzen Sätzen Bilder in die Luft zu malen, einen den Atem zu rauben und das Herz stocken zu lassen.
    Allerdings möchte ich an dieser Stelle auch betonen, dass sich jeder sehr gut überlegen sollte, ob er stark genug für die brutale Wahrheit in diesem Buch ist. Gerade Menschen, die selbst von Vergewaltigung, Essstörung oder Depression betroffen sind, müssen sich klar sein, dass dieses Buch sehr wohl ein Trigger sein kann!

Leider habe ich in diesem Monat nicht mehr geschafft zu lesen, aber für den Anfang – das Lesen wieder mehr in den Alltag zu integrieren – bin ich ziemlich zufrieden! Vor allem hat es mir wirklich Spaß gemacht, mich gerade abends mit einem guten Buch ins Bett zu kuscheln! Ich habe auch schon einige Bücher parat, die unbedingt auf die November – Liste müssen, aber lasst mir trotzdem gern eure Tipps in den Kommentaren da!

2 Antworten auf „Leseliste Oktober 2018

  1. 1984 war mein Thema zur D-Matura!!
    Geschichte der Menschheit würd i gern lesen….
    Splitterfaser nackt- klingt für mich zu heftig!
    Von meiner Seite zu empfehlen: die Erben der Erde. – spielt im Barcelona im Mittelalter!
    Weiterhin viel Spaß beim Lesen!!!!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s